Siebter Sieg in Folge – zum Vierten Mal zu Null

Siebter Sieg in Folge – zum Vierten Mal zu Null

FC Ramsen 1 gewinnt zuhause gegen Cholfirst United 1 mit 5:0

An einem nebligen und kalten Herbstsonntag hiess der FCR den Cholfirst United aus Flurlingen ZH willkommen.
Auch wenn die Ramser Mannen auf dem Papier der klare Favorit waren, so wollte man den Gegner keinesfalls unterschätzen.
Die letzte Partie gegen Cholfirst United ging nämlich als eine äusserst zähe in die Geschichte ein.

Pünktlich pfiff der Unparteiische um 10:00 Uhr die Partie an. Das Spiel der Ramser kam nur langsam und mühsam ins Rollen.
Geprägt von hastigen und ungenauen Pässen, lud man den Gegner immer wieder zu gefährlichen Kontern ein, welche von der 4er-Kette prompt entschärft werden konnte.
Aber auch der FC Ramsen kam des Öfteren gefährlich nahe an den Kasten der Zürcher. Nach rund 15 Minuten knallte es ordentlich im Sechzehner der weissblauen – Thomas Gnädinger wurde zu Fall gebracht, der Pfiff blieb zum Erstaunen Vieler jedoch aus. Nur weniger Spielminuten später wurde ein Tor der Ramsner aberkannt, der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Langsam, aber sicher spielten sich die elf Mannen um Rolf Dietrich in einen Rausch. Nach nervösem Start kreierte die Offensive Topchancen, die allesamt ungebraucht blieben. Gabriel Wunderli war es dann, der die vielen Fans in der 27. Minute erlöste.

Nach einem aggressiven Pressing konnte die Kugel vor dem gegnerischen Sechzehner gewonnen werden, wobei eben dieser Wunderli als erster an die Pille kam und sie im Eckigen in alter Manier versteckte. Das Eis schien gebrochen. Das muntere Kreieren von Chancen sollte in der zweiten Halbzeit weitergehen. Immer wieder wurden die Vorderleute mit schnellen Steilpässen gesucht. In der 48. Minuten wurde Thomas Gnädiger durch ein Foul zum Penalty eingeladen. Gnädiger lief direkt selbst an und verwandelte diskussionslos. Somit sollte auch das Eis bei Thomas Gnädiger gebrochen sein. Nebst weiteren vergebenen Topchancen traf Gnädinger noch in der 60. Und in der 77. Minute und machte seinen lupenreinen Hattrick perfekt.
Der wohl kaltschnäuzigste Offensivmann an diesem Morgen war der Hüne Tim Wasem, der sich nur einmal zum Tanz bitten lies. Der eingewechselte Stürmer brauchte nur wenige Ballkontakte, ehe er das Leder mit einem satten Schuss zum 5:0 im Tor unterbrach. Dies war auch gleichzeitig der Schlussstrich eines nie gefährdeten Heimsieges.

 

Fazit
Nach sehr schwacher Startphase überzeugte der FC Ramsen mit spielerischer Kreativität. Auch wenn die Chancenauswertung an diesem Tag desolat war, kann man sich mit fünf Toren durchaus zufrieden zeigen.
Hinzuzufügen ist, dass die Defensive des FC Ramsen zum vierten Mal in dieser Vorrunde zu Null spielen konnte, obwohl der momentan so wichtige Innenverteidiger Christian Hug an diesem Sonntag verletzungsbedingt fehlte.
Es bleibt zu hoffen, dass die vergebenen Chancen für die nächsten drei Spiele aufgehoben wurden.

Der FC Ramsen trifft nächsten Samstag den 30. Oktober um 18:00 Uhr auf den 9. Platzierten FC Schleitheim.
Wir freuen uns wieder auf die tolle Unterstützung der Fans des FC Ramsens. DER MYTHOS LEBT, DAS HÄRDLI BEBT!

 

FC Ramsen 1 - Cholfirst United 1 5:0 (1:0)
27. Minute, 1:0 Gabriel Wunderli
48. Minute, 2:0 Thomas Gnädinger
60. Minute, 3:0 Thomas Gnädinger
77. Minute, 4:0 Thomas Gnädinger
91. Minute, 5:0 Tim Wasem


Autor: Yves Bohle

gallery1 gallery1 gallery1 gallery1 gallery1 gallery1
gallery1 gallery1 gallery1 gallery1 gallery1 gallery1
gallery1 gallery1 gallery1 gallery1 gallery1 gallery1
gallery1 gallery1 gallery1 gallery1 gallery1 gallery1
gallery1 gallery1 gallery1 gallery1 gallery1 gallery1
gallery1      

Sponsoren

Aktuelles

FF Nordost

Image

FC Ramsen

Image